Sie sind hier: Flamingoroute  » Natur  » Schutzgebiete im Porträt  » Willinks Weust

Die Radroute

Den Rad- und Wanderführer können Sie hier bestellen:


- Routenpauschalen 

- Kontakt für Buchungsanfragen

Willinks Weust

Steinbruch [B.H.]

besondere Vegetation auf kalkhaltigem Boden

Der Raum Winterswijk wird auch als „mozaïekvloer van Nederland“ (Mosaikboden der Niederlande) bezeichnet, da hier viele verschiedene geologische Schichten aufeinandertreffen. Am besten kann man dieses Phänomen im Steinbruch „de Steengroeve“ in Ratum beobachten, wo bis heute Kalkstein abgebaut wird. Die östlichste Grube ist Teil des 67 Hektar großen Schutzgebietes Willink Weust. Hier leben Kreuzkröte und Kammmolch. Seit einigen Jahren brütet auch der Uhu, weshalb viele Vogelfreunde diesen Ort besuchen.
Im Zentrum des Schutzgebietes befindet sich eine offene Fläche mit Heiden und Kalkmagerrasen. Hier wachsen Pflanzenarten wie Geflecktes Knabenkraut, Großes Zweiblatt, Zweiblättrige Waldhyazinthe, Gewöhnlicher Teufelsabbiss und Wacholderbüsche. Angrenzend befi ndet sich ein unterholzreicher Eichen-Hainbuchenwald, in dem im Frühling zahlreiche Schlüsselblumen gedeihen. Der Kernbereich des Schutzgebietes Willinks Weust darf aus Naturschutzgründen leider nicht betreten werden.