Sie sind hier: Flamingoroute  » Natur  » Schutzgebiete im Porträt  » Wooldse Veen

Die Radroute

Den Rad- und Wanderführer können Sie hier bestellen:


- Routenpauschalen 

- Kontakt für Buchungsanfragen

Wooldse Veen

Auf der Grenze von zwei Mooren [B.H.]

eine der stillsten Ecken Winterswijks

Im Süden von Winterswijk liegt das 67 Hektar große Wooldse Veen. Trotz der Empfindlichkeit dieses Naturgebietes ist das Veen immer frei zugänglich geblieben. Die Torfstiche, die teils in bäuerlichem Besitz sind, sollten erreichbar bleiben. Aber Torf wird hier schon seit den 1950er Jahren nicht mehr gestochen.
Der Bereich der Torfstiche bleibt Dank des hohen Wasserstandes offen. Aber auch Ehrenamtliche und Schulkinder helfen jedes Jahr bei der Entfernung aufkommender Birken. Im Wooldse Veen leben dieselben seltenen Pflanzen und Tiere wie im angrenzenden Burlo-Vardingholter Venn auf deutscher Seite. In der nassen Heide findet man auch den seltenen Lungenenzian. Das Wooldse Veen ist nicht nur aufgrund seiner Heide- und Moorflächen bedeutsam, sondern beheimatet auch besondere Birkenbruchwälder.
Die Flamingoroute läuft am Rand des Schutzgebietes entlang. Das Veen wird jedoch durch einen Waldstreifen mit Eichen-Birkenwald abgeschirmt, so dass dem Radfahrer der Blick in Moor und Heide vom Weg aus verwehrt bleibt.